Balea Summer Sunset Selbstbräunungsmousse Review - Beitragsbild

Balea – Summer Sunset Selbstbräunungsmousse

[unbezahlte Werbung | selbst gekauft]
In dem Beitrag finden sich Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn ihr über diese Links einkauft, erhalte ich eine kleine Provision (yayy) – für euch entstehen natürlich keinerlei Mehrkosten.

Vielleicht geht es euch ja so wie mir: Ich liebe es, gebräunte Haut zu haben, möchte aber dafür nicht stundenlang in der Sonne gammeln. Die Lösung: Selbstbräuner! Eine günstige Alternative aus der Drogerie verspricht das Balea Summer Sunset Selbstbräunungsmousse zu sein. Ich habe das Drogerieprodukt getestet und verrate euch in dieser Review meine Erfahrung damit!

  • ca. 3,95 Euro für 200 ml
  • cruelty-free & vegan
  • ohne Mikroplastik
  • 🛒: DM AT, DM DE
Inhaltsstoffe

AQUA, DIHYDROXYACETONE, GLYCERIN, COCO- GLU- COSIDE, ALOE, BARBADENSIS LEAF JUICE, PANTHENOL, COCOS NU, CIFERA WATER, PHYTIC ACID, TAPIOCA STARCH, SODIUM CHLORIDE, CITRIC ACID, PARFUM, LINALOOL, CITRONELLOL, LIMONENE, BE- NZYL ALCOHOL, HEXYL CINNAMAL, ALPHA-ISOMETHYL IONONE, PO- TASSIUM SORBATE, SODIUM BENZOATE

Codes und Rabatte - Beitragsbild

Inhaltsstoffe & Werbeversprechen


Das Balea Summer Sunset Selbstbräunungsmousse verspricht eine “schnelle und einfache Bräune für den Sommer”. So soll der Selbstbräuner nicht nur leicht aufzutragen sein, sondern auch für ein “streifenfreies und gleichmäßiges Ergebnis” sorgen.

Der Bräunungseffekt wird durch den Inhaltsstoff Dihydroxyacetone bewirkt, der in den meisten Selbstbräunern zu finden ist. Positiv finde ich, dass das Mousse einige feuchtigkeitsspendende Stoffe wie Aloe Vera, Glycerin und Panthenol enthält. Leider finden sich aber aber auch zahlreiche Duftstoffe (z.B.: Linalool und Citronellol) in dem Produkt. Diese sorgen zwar für einen herrlichen Duft, können die Haut aber auch reizen.

Inhaltsstoffe

AQUA, DIHYDROXYACETONE, GLYCERIN, COCO- GLU- COSIDE, ALOE, BARBADENSIS LEAF JUICE, PANTHENOL, COCOS NU, CIFERA WATER, PHYTIC ACID, TAPIOCA STARCH, SODIUM CHLORIDE, CITRIC ACID, PARFUM, LINALOOL, CITRONELLOL, LIMONENE, BE- NZYL ALCOHOL, HEXYL CINNAMAL, ALPHA-ISOMETHYL IONONE, PO- TASSIUM SORBATE, SODIUM BENZOATE


Verpackung & Design


In Sachen Design überzeugen die Produkte von Balea immer wieder wie ich finde – so auch das Summer Sunset Selbstbräunungsmousse: Auf dem Fläschchen findet sich ein großer Sticker, auf dem ein Sonnenuntergang am Wasser sowie Blüten und Palmenblätter abgebildet sind. Da kommt doch direkt Urlaubsfeeling und die Sehnsucht nach gebräunter Haut auf 😄.

Balea Summer Sunset Selbstbräunungsmouuse -Flasche

Das Fläschchen selbst ist transparent, was ich sehr praktisch finde. Denn dadurch kann man jederzeit sehen, wie viel von dem Produkt noch vorhanden ist. Wie die meisten Selbstbräuner ist auch das Summer Sunset Selbstbräunungsmousse von Balea mit einem Pumpspender ausgestattet. Dadurch lässt sich das Produkt nicht nur hygienisch entnehmen, sondern auch wirklich einfach dosieren.

Balea Summer Sunset Selbstbräunungsmousse Review - Pumpspender 2

Anwendung


Kommen wir nun zur Anwendung: Das Balea Summer Sunset Selbstbräunungsmousse gestaltet sich in der Anwendung wie die meisten Selbstbräuner:

  • Haut peelen & reinigen
  • gründlich abtrocknen
  • Mousse auftragen
  • mehrere Stunden einwirken lassen
  • abduschen

Ich trage das Produkt – je nach Körperstelle – entweder mit einem größeren Pinsel oder einem speziell dafür gedachten Handschuh (z.B.: bei Lookfantastic*) auf. Interessant finde ich, dass der Selbstbräuner nicht wie die meisten Exemplaren grünlich bzw. bräunlich ist. Stattdessen wird die transparente Flüssigkeit durch das Pumpen zu einem weißen Mousse bzw. Schaum, der sich ohne viel Aufwand auf der Haut verteilen lässt.

Balea Summer Sunset Selbstbräunungsmousse Review - Closeup 1

Beim Auftragen selbst fällt auf, dass das Balea Summer Sunset Selbstbräunungsmousse keinen Colorguide hat – sprich, es ist aufgetragen zunächst “unsichtbar” auf der Haut. Das bringt sowohl Vor- und Nachteile mit sich:

Positiv ist, dass man dadurch direkt raus kann, ohne wie ein grün-bräunlicher Gnom zu wirken. Ebenso färbt das Mousse nicht ab und auch vor Regen muss man keine “Angst haben”. Als Nachteil empfinde ich die Tatsache, dass man dadurch nicht erkennen kann, wo man das Produkt schon aufgetragen hat.

Info: Bei den meisten Werbebildern die euch den Vorher-Nachher-Effekt zeigen sollen, seht ihr Selbstbräuner direkt nach dem Aufgetragen – mit Colorguide wodurch das vermeintliche “Nachher-Bild” oft extrem dunkel wirkt. Lasst euch davon nicht täuschen, denn der Colorguide wird mit dem Duschen abgeschwemmt und das eigentliche (meist hellere) Bräunungsergebnis erst danach sichtbar!

Toll finde ich, dass das Auftragen wirklich ein Kinderspiel ist: Das Selbstbräunungsmousse ist sehr ergiebig und lässt sich sowohl mit einem Pinsel als auch mit einem Handschuh gleichmäßig verteilen. Es zieht relativ rasch ein, man muss sich beim Auftragen aber nicht “stressen”.

Direkt nach dem Auftragen hinterlässt das Mousse ein leicht klebriges Gefühl, das aber – ebenso wie der sommerliche, recht intensive Duft – relativ rasch verschwindet. Generell empfinde ich das Hautgefühl während der Einwirkzeit aber als angenehm. Ich habe das Selbstbräunungsmousse auch schon tagsüber einziehen lassen, ohne mich dabei “dreckig” gefühlt zu haben.

Hinsichtlich der Einwirkzeit empfiehlt Balea eine Dauer von mehreren Stunden, um eine optimale Bräune zu erwirken. Ich lasse Self-Tanner ohnehin immer so um die 8 Stunden einziehen, weshalb ich sie bevorzugt vor dem Schlafengehen auftrage.


Bräunungsergebnis


Kommen wir nun zu dem spannendsten Teil, das Bräunungsergebnis. Ich habe mir zugegebenermaßen keine super intensive Bräune von dem Drogerieprodukt erwartet, aber dennoch gehofft, dass man zumindest ein bisschen was sieht. Genau das ist auch der Fall.

Das Balea Sunset Selbstbräunungsmousse sorgt nicht für die ultra deepe Bräune, sondern zaubert eher einen Hauch von Bräune. Quasi so, als wäre man sanft von der Sonne geküsst worden. Dabei wirkt das Ergebnis sehr natürlich und nicht orange, richtig schön!

Balea Summer Sunset Bräunungsmousse - Vorher Nachher Bild

Erwähnenswert ist auch, dass sich die sanfte Bräune wirklich gleichmäßig abtragt – ich habe zu keinem Zeitpunkt fleckig ausgesehen. Das liegt aber mit Sicherheit auch daran, dass der Bräunungseffekt halt nicht “in your face” ist und der Unterschied zu ungebräunter Haut nicht so extrem ausfällt. Hat halt alles seine Vor- und Nachteile 😄.


Mein Fazit zu dem Balea Summer Sunset Selbstbräunungsmousse


Ich bin nicht mit allzu großen Erwartungen an das Balea Summer Sunset Selbstbräunungsmousse rangegangen, bin aber durchaus positiv überrascht. Der Selbstbräuner lässt sich easy auftragen, ist sehr ergiebig und sorgt für eine dezente & natürliche Bräune. Wer genau diesen Hauch von Sommerbräune anstrebt, wird durchaus seine Freude mit dem Selbstbräunungsmousse haben.

Falls ihr ein dunkleres bzw. intensiveres Ergebnis bevorzugt, kann ich euch meine beiden Favoriten, das “Express Bronzing Mousse” von St. Tropez (Beautybay*) und das “Deluxe Bronzing Mousse” von Loving Tan (Purish) empfehlen.

Codes und Rabatte - Beitragsbild

Über den Banner gelangt ihr zu meinem “Shopping Codes & Rabatte”-Beitrag, den ich täglich für euch aktualisiere. Dort dort findet ihr nicht nur die aktuellen Rabattaktionen und Codes von meinen Lieblings-Shops, sondern auch die besten Schnäppchen! Reinschauen lohnt sich also! 😊


Verwendet ihr Selbstbräuner?
Und falls ja, welcher ist euer Favorit?

xo Jasmin

Comments (4)

  • Orangecosmetics

    19. Juni 2022 at 14:27

    Ich benutze keinen Selbstbräuner mehr, da mein Freund Selbstbräuner nicht mag und sagt ich soll zu meiner Blässe stehen. So ein Selbstbräunungs Mousse hatte ich schon von Garnier. Liebe Grüße
    Nancy 🙂

    1. mephobia

      19. Juni 2022 at 14:39

      Solange du dich in deiner Haut wohlfühlst ist doch alles supii – ganz gleich ob gebräunt oder blass 🙂 🖤

      Liebe Grüße
      Jasmin

  • Beccy

    15. Juni 2022 at 0:03

    Wow, das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen, gefällt mir richtig gut. 🙂

    Ich benutze selber keinen Selbstbräuner, ich bin aber auch total weiß, würde denke ich komisch an mir aussehen, obwohl ich mir manchmal etwas Bräune wünsche. Da ich aber ein rofkopf bin und zudem eine Sonnenallergie habe und immer nur rot werde, statt braun, weiß ich leider auch nicht, wie es überhaupt an mir aussehen würde. 🙈😂

    Vielen lieben Dank auf jeden Fall für deine tolle Review. 🙂

    1. mephobia

      15. Juni 2022 at 20:10

      Danke dir für deinen lieben Kommentar 🖤

      Ich mag das Ergebnis – zu meiner Verwunderung – auch sehr 😅 Habs ja eigentlich lieber dunkler, finde aber, dass der Selbstbräuner einfach für nen gesunde und frische Hautfarbe sorgt 🙂

      Müsstest du halt echt mal probieren, würde an deiner Stelle halt nicht zu einem “ultra dark” greifen 😄
      Falls du es jemals probierst, gib Bescheid – das Ergebnis würd mich echt interessieren 😀

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Prev Post

Aufgebraucht & aussortiert - Mai 2022

Next Post

Alltags Make-up Favoriten - Juni 2022

Blogheim.at Logo