Blogger vs Influencer - Worin unterscheiden sie sich

Blogger vs Influencer – Unterschiede erklärt

[unbezahlte Werbung | selbst gekauft]
In dem Beitrag finden sich Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn ihr über diese Links einkauft, erhalte ich eine kleine Provision (yayy) – für euch entstehen natürlich keinerlei Mehrkosten.

Sind Blogger und Influencer eigentlich dasselbe? Die Antwort darauf lautet ganz klar nein! Blogger können zwar zu Influencern werden und vice versa, im ursprünglichen Sinn gibt es aber signifikante Unterschiede zwischen Bloggern und Influencern. Heute möchte ich euch zeigen, worin besagte Unterschiede liegen – aber auch, welche Gemeinsamkeiten es zwischen diesen beiden Gruppen gibt.


Was sind Content Creator?


Beginnen wir zunächst mit einem Überbegriff, der heutzutage immer mehr an Bedeutung gewinnt: “Content Creator“. In diese Gruppe fallen alle Personen, die auf irgendeine Art und Weise Content (Inhalt) erstellen. Das können sowohl Blogger und Influencer, aber auch Tiktoker und Youtuber sein. Auch spezifische Berufsgruppen lassen sich dem Überbegriff zuordnen, wie etwa:

  • Autoren
  • Grafiker
  • Fotografen
  • Social Media Manager
  • Texter
  • Videographen

Content Creator gibt es heutzutage in allen erdenklichen Themengebieten und Nischen.


Was sind Influencer?


Influencer zeichnen sich durch einen – meist sehr hohen – Bekanntheitsgrad aus, wodurch sie andere Leute in ihrer Kaufentscheidung beeinflussen (von englisch “to influence” ) können. Sie sind in der Regel auf verschiedenen Social-Media-Plattformen vertreten, wobei sie vorwiegend mit Instagram in Verbindung gebracht werden.

Um als Influencer deklariert zu werden ist ein hohes Following aber nicht entscheidend, denn es gibt auch Influencer mit geringer Reichweite. So lassen sich Influencer anhand ihrer Follower-Anzahl in nachstehende Kategorien einstufen:

  • Nano-Influencer: bis 10.000 Follower
  • Mikro-Influencer: 10.000 – 100.000 Follower
  • Macro-Influencer: 100.000 – 1.000.000 Follower
  • Mega-Influencer: über 1.000.000 Follower

Was sind Blogger?


Blogger verfassen und veröffentliche Beiträge auf einem Blog, den sie entweder über ein Portal hosten lassen (gebührenfrei) oder selbst hosten (kostenpflichtig). Während Blogs ursprünglich als eine Art Online-Tagebuch dienten, hat sich das Blogger-Dasein im letzten Jahrzehnt kommerzialisiert. Heutzutage gelten Blogs als öffentliche Kommunikations- und Informationsplattformen, die sowohl Unterhaltung als auch Mehrwert bieten.

Jeden Monat werden rund 70 Millionen Blogbeiträge auf WordPress veröffentlicht! 1


Blogger vs Influencer – Unterschiede erklärt


Wie ihr seht, lässt sich bereits anhand der Definiton erkennen, dass es grundsätzlich sehr wohl Unterschiede zwischen Bloggern und Influencern gibt. Die nachfolgende Gegenüberstellung verdeutlicht diese zusätzlich, die einzelnen Punkte schauen wir uns selbstverständlich genauer an!


Erforderlicher Aufwand & technische Skills


Blogger

Einen Blog zu betreiben ist mit hohem Arbeits- und Zeitaufwand verbunden, denn das Bloggen besteht nicht nur aus Texterstellung und Bildbearbeitung. Im Idealfall sind Blogger auch mit der Suchmaschinenoptimierung vertraut, betreiben Keywordrecherche und haben Basic-Skills in Sachen CSS und HTML.

Einen hochwertigen Blogbeitrag mit Mehrwert zu erstellen – der noch dazu in den Google-Suchergebnissen gut geranked ist – ist nicht mal eben aus dem Ärmel geschüttelt. Stattdessen kann es von der Idee bis hin zur Fertigstellung eines solchen Beitrages gut und gerne mehrere Stunden, manchmal sogar Tage oder noch länger dauern. Eine gewisse Regelmäßigkeit hinsichtlich neuer Blogbeiträge ist empfehlenswert, das tägliche Posten ist aber nicht erforderlich.


Influencer

Influencer benötigen im Vergleich zu Bloggern nur wenig technisches Know-How, denn der Grundstein ist bereits mit ansprechendem Bild- und/oder Videomaterial sowie einem interessantem Charakter gelegt. Nichtsdestotrotz ist auch hier der Arbeits- und Zeitaufwand nicht zu unterschätzen.

Influencer “müssen” nahezu permanent online sein und am besten täglich Content liefern, da sie andernfalls vom Algorithmus der Social Media Plattformen “bestraft” werden und an Reichweite verlieren. Hinzu kommt, dass sie im Idealfall stets up-to-date sind, um aktuelle Trends erkennen und umsetzen zu können.


Community & Vertrauen


Blogger

Blogger genießen in ihrer Nische oftmals “Expertenstatus” und dementsprechend innerhalb ihrer Zielgruppe großes Vertrauen. Ihre Leser interessieren sich meist vorwiegend für den Content und die Meinung des Bloggers. Das Engagement ist bei den meisten Blogs relativ gering: Die Kontaktaufnahme ist zwar oftmals mittels Kommentarfunktion möglich, diese wird heutzutage aber nur noch selten genutzt.

Wenn ihr einen Blogbeitrag gut (oder schlecht) findet, hinterlasst gerne ein Kommentar – wir Blogger freuen uns wahnsinnig über euer Feedback!


Influencer

Influencer haben meist viele Follower, die sich in erster Linie für den Content-Creator und dessen Lifestyle interessieren. Die “Fangemeinschaft” kann den Influencern Kommentare hinterlassen, auf deren Stories reagieren oder ihnen Nachrichten senden. Auf diese Weise können Influencer direktes Feedback auf ihren Content erhalten, mit ihren Followern kommunizieren und dadurch die Bindung zu ihnen stärken.

https://www.mephobia.at/wp-content/uploads/2022/03/Unterschied-zwischen-Bloggern-und-Influencern-Instagram-Icons.jpg

Reichweite & Messbarkeit


Blogger

Die Reichweite von Blogposts ist – zumindest kurzfristig – meist geringer als die von Influencern, allerdings können auch Blogbeiträge durchaus viral gehen. Blogger können mit bestimmten Maßnahmen Einfluss auf das Ranking und die Reichweite ihrer Blogbeiträge nehmen:

  • hochwertiger Content inkl. Bild- und/oder Videomaterial
  • gute Inhaltsstruktur
  • ansprechendes & leicht bedienbares Design*
  • Keywordrecherche
  • SEO-Optimierung
  • gute Werte bei Core Web Vitals
  • Marketingmaßnahmen (z.B. Google Ads, Newsletter, Cross-Posting auf Social-Media)

Im Gegensatz zu Social-Media-Content lässt sich die Reichweite eines Blogs bzw. Blogposts vor allem für Laien nur schwer erkennen, da hierfür bestimmte Tools erforderlich sind. Um den Websiten-Traffic zu messen bzw. eher zu schätzen, werden beispielsweise Programme wie Google Analytics verwendet, mit denen sich nicht nur die Besucherzahlen, sondern auch weitere Dimensionen (z.B.: Besucherquelle, Verweispfad) eruieren lassen.


Influencer

Influencer haben oftmals eine sehr große Reichweite und können mit einem einzigen Post innerhalb kürzester Zeit Tausende oder gar Millionen von Menschen erreichen. Auch Influencer können ihre Reichweite positiv beeinflussen:

  • hochwertiger und unterhaltsamer Content
  • Verwendung von relevanten Hashtags
  • Timing des Posts
  • Interaktion mit Community
  • interessante Caption mit Call to Action
  • Marketingmaßnahmen (z.B. Post bewerben)

Die Reichweite von Influencern bzw. deren Posts oder einer Story kann mittels der Insights auf Instagram eingesehen werden. Die Followerzahl hat mittlerweile an Relevanz verloren, da diese durch Follower-Kauf häufig künstlich nach oben getrieben wurde.


Algorithmus, Freiheiten & Regeln


Blogger

Blogger haben die völlige Kontrolle über ihren Content und müssen sich nicht mit den Regelungen von Social-Media-Plattformen herumschlagen. Für sie gelten aber trotzdem gesetzliche Vorschriften, wie etwa die Impressumspflicht, die Bereitstellung einer Datenschutzerklärung sowie die korrekte Kennzeichnung von Werbung.

Influencer

Im Unterschied zu Bloggern müssen sich Influencer an die Spielregeln der jeweiligen Social-Meda-Plattform halten, andernfalls kann es sein, dass ihr Content und sogar ihr Account gesperrt werden. Ebenso unterliegen sie dem Algorithmus der Plattformen, denn diese wählen letztendlich aus, wem welcher Inhalt tatsächlich angezeigt wird.

Auch auf Instagram herrscht die Impressums- und Kennzeichnungspflicht!


Marketing


Blogger

Da Bloggern oftmals großes Vertrauen zugeschrieben wird, eignen sie sich hervorragend, um positiven Einfluss auf die Wahrnehmung und das Image einer Brand zu nehmen sowie die Verkaufszahlen zu steigern. Marketingmaßnahmen haben zwar mitunter eine höhere Anlaufzeit, allerdings auch eine geringe Streuverlust und eine lange Wirkungsdauer2. Ein SEO-optimierter, hochwertiger Blogbeitrag kann auch nach Jahren noch in den Top-Suchergebnissen von Google erscheinen und für Traffic sorgen.

Blogs zählten im Jahr 2021 zu den primär genutzten Medienformen im Rahmen der Content-Strategien und belegten nach Video-Content den 2. Platz.3


Influencer

Influencer können bereits mit einem einzigen Post innerhalb von Sekunden viral gehen und Trends setzen, weshalb sie sich bestens dafür eignen, Unternehmen bekannter zu machen und deren Verkaufszahlen zu steigern. Social Media Posts haben im Vergleich zu Blogbeiträgen jedoch nur eine kurze Wirkungsdauer sowie eine hohe Streuverlust2. Ein Instagram Post lebt von dem Moment und verliert oftmals innerhalb kürzester Zeit an Relevanz.

Rund 82% der Unternehmen investieren in Social Media Marketing.3


Monetarisierung


Blogger

Blogger können auf vielerlei Arten ihren Blog monetarisieren: Neben Affiliate Marketing und Banner-Werbung bieten sich auch Sponsored-Posts sowie der Verkauf von eigenen Produkten und Dienstleistungen direkt auf ihrem Blog an. Ebenso ist es möglich, bestimmten Content kostenpflichtig zu machen, sodass nur zahlende Mitglieder darauf Zugriff haben (Paywall).


Influencer

Influencer können ebenfalls mit Affiliate Marketing und Sponsored Posts , aber auch mit Shoutouts und Produktplatzierungen Geld verdienen. Die Höhe der Einnahmen ist vor allem bei sehr bekannten Influencern nahezu nach oben offen. So soll z.B. Kylie Jenner (318 Mio. Follower) für einen Post bis zu sagenhaften 1,2 Millionen Dollar verlangen4.

Hinsichtlich der Monetarisierung gibt es von Seiten Instagrams immer wieder Updates. So sollen Influencer zukünftig mit der Erstellung von Reels Einnahmen generieren können – wie etwa mit Werbeanzeigen in den Reels5.


Zusammenfassung


Blogger und Influencer sind beides Content Creator im Internet und haben dementsprechend einige Gemeinsamkeiten. Allerdings gibt es auch einige Unterschiede zwischen Bloggern und Influencern, wobei allen voran deren Internetpräsenz aber auch deren Arbeitsweise zu unterscheiden ist.

Blogger können aber durchaus zu Influencer werden – sowie vice versa. Nicht zu vergessen ist, dass man sowohl Blogger als auch Influencer gleichzeitig sein kann.

Ich hoffe, dass ich euch mit diesem Beitrag die Unterschiede von Bloggern und Influencern veranschaulichen konnte. Zum Bewerben hab ich hier nichts, aber vielleicht habt ihr ja Lust auf Shoppen – dann klickt gerne auf den Banner und checkt aktuelle Rabattaktionen aus 🙂

Codes und Rabatte - Beitragsbild

Habt ihr die Unterschiede von Bloggern und Influencern gekannt?

xo Jasmin


Quellenangabe

1 | https://www.hubspot.com/marketing-statistics

2 | TrustedBlogs

3| Hubsport – State of Marketing Report 2021

3 | Hubsport – State of Marketing Report 2021

4 | BBC

5 | Instagram Creators Blog

Comments (1)

  • Katrin R.

    29. April 2022 at 14:09

    Sind ja schon einige Unterschiede… Danke für die Übersicht und Zusammenfassung.😘

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Prev Post

Aufgebraucht & aussortiert - Februar 2022

Next Post

Glossybox - März 2022

Blogheim.at Logo